Liebe Freunde der Konzerte am Neckar,

sicherlich können sich alle bereits denken, dass auch wir selbstverständlich dazu beitragen wollen, die Ausbreitung von Corona einzudämmen und zu verzögern. Ich habe die Entwicklung gespannt und mit gesteigerter Aufmerksam-keit verfolgt, mir über viele unterschiedliche Informationsquellen Infos geholt und ganz bestimmt ging es nicht nur mir so, dass aus anfänglicher Skepsis und der Frage, ob da nicht ein bisschen zu viel Hysterie im Spiel sei, wenn es um Corona ging, mit zunehmender Informiertheit auch ein Umdenken eingetreten ist.

Diesen Artikel aus der Sicht eines Musikers fand ich ganz hilfreich für mein Verständnis:
https://blogs.nmz.de/…/appell-ueber-den-umgang-mit-covid-…/…

Und auch diese sachliche Analyse fand ich gut:
https://amp.zdf.de/…/https%3A%2F%2Fapi.zdf.de%2Ftmd%2F2%2Fi…

Patrick Triebel vom Rosenkeller 2.0Eike Frank Mattukat von Bett & Couch, die EinrichterRalf Sutter von TonArt Musikalien und ich haben diese Woche hin und her beratschlagt und mit unseren Musikern kommuniziert und waren alle der Meinung, dass die Verantwortung dafür, ein potentieller Ort der Ansteckung zu sein, zu groß ist. Auch seitens von Frau Winzig - Mascha Winkels aus Köln, vom Emiliano Sampaio - Meretrio - Mereneu Project aus Österreich und von Lüül aus Berlin kamen die Absagen, denn deren Touren wurden komplett gecancelt. Inzwischen hat die Stadt Heidelberg uns als Veranstaltern auch den rechtlichen Rahmen für die Absagen der Konzerte gegeben, denn ab 15.3.2020 sind alle Konzerte und Tanzveranstaltungen in HD unabhängig von der Besucherzahl vorerst untersagt:

https://www.heidelberg.de/…/corona-virus_+die+lage+in+heide…

Wir schließen uns also selbstverständlich der Pause an und setzen unsere Monday Music in Ziegelhausen, die Bett&CouchKULTUR und Live-Musik im Schaufenster vorerst bis nach Ostern aus.

Viele Stimmen werden immer lauter, die diese Zeit auch als Chance sehen, mal wieder zu entschleunigen, Zeit für alles zu haben, was sonst immer hintenansteht, Lesen, Radeln, Spazieren, Kochen, Briefeschreiben... Gespräche mit der Familie und Freunden, Steuererklärung, Üben und Notensortieren ;)
Ganz schöner Galgenhumor bei allen, deren Existenz durch das Wegbrechen nahezu sämtlicher Einnahmen jetzt schon auf dem Spiel steht.

Und natürlich allergrößte Hochachtung vor allen Medizinern, Krankenschwestern wie unserer Lis El, Pflegern und Pflegehelfern, die gerade einen Mammutjob machen!!! DANKE!

Ich hoffe, wir bleiben alle gesund und können die Einschränkungen, mit denen wir jetzt konfrontiert sind, gut wegstecken. Wenn wir mit viel gesellschaftlichem Zusammenhalt diese Zeit überstanden haben, sehen wir uns mit umso größerer Freude zu neuen schönen Livekonzerten wieder.


Angela

© Jens Fiedler